Heimsieg

Leverkusen bleibt hinter den Favoriten in Lauerstellung

Stefan Kießling hatte in 90 Minuten nicht einen Torschuss abgegeben, doch nach dem 2:0 (2:0)-Erfolg gegen Hannover 96 lief der Torjäger von Bayer Leverkusen feixend durch die Katakomben der BayArena.

Denn nach dem sechsten Saisonsieg hat sich die Werkself vorerst an der Seite von Bayern München und Borussia Dortmund vom Rest der Bundesliga abgesetzt.

Auch ohne Kießlings Kaltschnäuzigkeit leitete Leverkusen die Woche der Wahrheit standesgemäß ein – und richtete den Blick bereits auf die nächste schwere Aufgabe. „Wir brauchen nicht über die Wichtigkeit dieses Spiels zu sprechen“, sagte Teamchef Sami Hyypiä. Am Mittwoch empfängt Bayer zur Saison-Heimpremiere in der Champions League den spanischen Vertreter Real Sociedad San Sebastian.

Kapitän Simon Rolfes hatte sein Team in Führung geköpft hatte (23.). Kurz darauf markierte der starke Sidney Sam mit seinem fünften Saisontor frühzeitig den Endstand (37.). Doch trotz des souveränen Erfolges und nunmehr 18 Punkten aus den ersten sieben Spielen ermahnte Hyypiä seine Spieler. „Defensiv haben wir das fast 90 Minuten gut gemacht, offensiv können wir das aber viel besser.“ Die Hannoveraner mussten dagegen die dritte Auswärtspleite der Saison hinnehmen und sind in der Fremde weiter ohne eigenen Torerfolg.