Volleyball-EM

Deutsche Volleyballer schlagen bei EM-Start Russlands Goldriesen

Die deutschen Volleyballer sind mit einem Paukenschlag in die EM gestartet. Gegen Olympiasieger Russland schaffte das Team von Bundestrainer Vital Heynen auch ohne den verletzten Kapitän Jochen Schöps mit einem 3:0 (25:20, 25:23, 25:19)-Sieg eine Sensation. „Ich bin nicht überrascht, dass wir gewonnen haben. Das ist das Ergebnis unserer harten Arbeit, unseres super Spiels im Block und in der Defensive“, sagte Zuspieler Simon Tischer.

Die deutsche Auswahl ist nach dem Sieg schon so gut wie sicher in der K.o.-Runde und darf sogar vom direkten Einzug ins Viertelfinale träumen. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für die Runde der letzten Acht. Nach dem gelungenen Auftakt gegen den Titelfavoriten bekommt es die deutsche Mannschaft am Sonnabend mit dem Weltranglisten-Neunten Bulgarien zu tun (15 Uhr, Sport1), bevor zum Abschluss der Gruppenphase der wohl leichteste Gegner Tschechien (Sonntag, 15 Uhr) wartet.

Heynen hatte bereits vor Turnierbeginn angekündigt: „An einem guten Tag kann meine Mannschaft jeden schlagen.“ Und genau das tat sein mit fünf EM-Debütanten gespicktes Team dann auch. Die Deutschen begannen im polnischen Gdingen furios und gingen mit fünf Punkten Vorsprung in die erste technische Auszeit. Das Team um Ersatz-Spielführer Christian Fromm agierte hoch konzentriert, der deutsche Block stand gegen die vielleicht beste Angriffsreihe der Welt hervorragend, der nach einer Schulter-Operation genesene Georg Grozer schlug der russischen Defensive um den 2,18-m-Hünen Dimitri Musersky die Bälle nur so um die Ohren und Deutschland holte sich den ersten Satz.

Auch anschließend nutzte die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) nahezu jede ihrer Chancen. Im dritten Satz ließ sich die deutsche Mannschaft durch die russische Anfangsoffensive nicht beeindrucken und zog ihr Spiel gnadenlos durch. Trainer Andrej Woronkow redete wütend auf seine vielen Stars ein, doch die Russen fanden kein Mittel.