Info

Infos zum Stadionfest

Zeitplan

13:20 Schulstaffel Vorläufe

13:20 Speerwurf (Frauen)

13:30 Kugelstoß (F)

14:00 Endläufe 50m Supersprint

14:40 Schulstaffel Endlauf

14:55 Präsentation Istaf 2013

15:12 Hammerwurf (F)

15:25 100 m Rollstuhlfahrer

15:50 Stabhochsprung (Männer)

15:55 Kugelstoß (M)

16:05 200 m (F)

16:05 Weitsprung (M)

16:15 1500 m (F)

16:35 110 m Hürden (M)

16:40 Diskuswurf (M)

16:45 800 m (M)

16:55 3000 m Hindernis (M)

17:15 100 m (M)

17:25 100 m (F)

17:35 1500 m (M)

Premiere Erstmals in der 92-jährigen Historie des Istaf kommt es heute zu einem Wettkampf eines Olympiasiegers mit einem Paralympics-Sieger: Lokalmatador Harting trifft im Diskus-Ring auf den teilweise gelähmten Sebastian Dietz, beide sind auch Weltmeister. Eine Siegchance hat der 28-jährige Dietz natürlich nicht. Mit einer gelben Linie bei der durchschnittlichen Weite der jeweils letzten fünf Wettkämpfe sollen die Leistungen vergleichbar gemacht werden.

Chance „Der Behindertensport hat einen schwierigen Stellenwert. Robert unterstützt mich, wo er kann. Ein solcher gemeinsamer Wettkampf mit nichtbehinderten Werfern ist eine Chance zu zeigen, dass der Behindertensport an Zugkraft gewinnt“, meint Dietz.

Gemeinsam Meeting-Direktor Gerhard Janetzky besuchte die Paralympics in London und war Augenzeuge, wie Dietz sich 2012 Gold in seiner Schadensklasse holte. „Am Abend haben wir dann darüber gesprochen, ob er nicht auch mal zum Istaf kommen könnte“, erinnert sich Janetzky. Er ist beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) als Präsidiumsmitglied für Inklusion zuständig.

Weltmeister Zwölf Titelträger sind heute in Berlin am Start: Robert Harting, Sebastian Dietz (beide Diskus) Christina Obergföll (Speer), David Storl (Kugel), Raphael Holzdeppe (Stabhochsprung), Valerie Adams (Kugel), Tatjana Lysenko (Hammer), Kerron Stewart (4x100 m), Eunice Sum (800 m), Mohammed Aman (800 m), Ezekiel Kemboi (3000 m Hindernis), Kemar Bailey-Cole (4x100 m).

Prämie Für einen Weltrekord lockt das Istaf mit einer Prämie von 77.777 Euro, die von einem Sponsor übernommen wird. Insgesamt 15 Weltbestmarken wurden bislang in der Geschichte des Stadionfestes aufgestellt, zuletzt 2010 durch den Kenianer David Rudisha (800 m).