Fußball

Lewandowskis Treffer sichert BVB-Traumstart

Dortmund feiert dritten Sieg im dritten Saisonspiel

Drei Spiele, drei Siege: Borussia Dortmund ist wie in den Meister-Spielzeiten 1994/95 und 2001/2002 mit einer Traumbilanz gestartet und hat Werder Bremen die Grenzen gezeigt. Dank eines Treffers von Robert Lewandowski in der 55. Minute knackte der BVB beim hochverdienten 1:0 (0:0) das letzte noch unbezwungene Abwehr-Bollwerk der Fußball-Bundesliga. Damit behauptete der Champions-League-Finalist die Tabellenführung und holte das mit zwei 1:0-Siegen gestartete Werder-Team des neuen Trainers Robin Dutt zurück auf den Boden der Tatsachen.

Erst zum dritten Mal gelangen den Dortmundern drei Erfolge zu Saisonbeginn, in den ersten zwei Fällen stürmte das Team danach zum Titel. „Wir sind zufrieden, aber wir können noch besser spielen“, versicherte Matchwinner Lewandowski nach seinem zweiten Saisontor. „Er wurde heute dafür belohnt, dass er gearbeitet hat wie ein Stier“, lobte BVB-Coach Jürgen Klopp seinen Torschützen, bemängelte aber die erneut schwache Chancenverwertung. Die Gäste hatten deutlich mehr Grund zur Selbstkritik. „Wir haben das, was wir uns vorgenommen haben, nicht gut umgesetzt“, bekannte Werder-Zugang Cedrick Makiadi nach der siebten Bundesliga-Pleite der Bremer in Dortmund in Serie. „Wir haben noch ganz viel Arbeit vor uns“, ergänzte Coach Dutt.

„Wir müssen hier um unser Leben laufen und dürfen gar keine Angst haben“, hatte er noch wenige Minuten vor dem Anpfiff gesagt. Doch das Tempo bestimmten die Hausherren. Nach 35 Minuten begann das bis dahin solide Werder-Bollwerk bedenklich zu wackeln. Jakub Blaszczykowski donnerte nach einem Konter den Ball an die Latte. Lewandowski rutschte vor dem leeren Tor knapp an einem Schuss von Marco Reus vorbei, Sekunden später parierte Bremens Keeper Sebastian Mielitz einen Schuss des Polen famos. Schließlich rettete Aaron Hunt bei einem Kopfball Neven Subotics auf der Linie, den Nachschuss jagte Nuri Sahin in die Wolken.

Auf der Gegenseite hätte Marko Arnautovic diesen fahrlässigen Umgang mit Torchancen fast noch bestraft. Nach dem ersten guten Bremer Angriff strich sein Schuss aus spitzem Winkel jedoch haarscharf vorbei. Nach 234 Bundesliga-Minuten war es dann aber vorbei mit der „weißen Weste“ der Bremer in dieser Saison. Die feine Vorarbeit von Kevin Großkreutz und Reus musste Lewandowski nur noch aus kurzer Distanz vollenden – 1:0. Weil die Dortmunder bis in die Schlussphase hinein mit ihren Möglichkeiten schluderten, blieb es beim eigentlich zu knappen 1:0.