Hockey

Deutsche Frauen dank Torfrau Kim Platten im EM-Halbfinale

Nach einem Nervenkrimi haben Deutschlands Hockey-Frauen bei den Europameisterschaften im belgischen Boom das Finale erreicht und damit bereits eine Medaille sicher.

Das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders schlug den starken Gastgeber Belgien erst nach Penaltyschießen mit 4:2 (2:2/1:1). Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) trifft im Finale am Sonnabend (16.00 Uhr) auf den EM-Dritten England. Es wird die Neuauflage des Finals von 1991, dass Deutschland 1:2 verlor.

Das DHB-Team hatte vom Start weg die besseren Möglichkeiten und ging durch ein Eigentor von Anne-Sophie de Scheemaekere (17.) in Führung. Danach erhöhten die Belgierinnen vor 3500 Zuschauern den Druck, Jill Boon (29.) glich aus. Gegen den strammen Schuss, den Boon nur per Stecher ins Tor lenken musste, hatte Kim Platten im Tor keine Abwehrmöglichkeit. Charlotte de Vos (40.) drehte die Partie in der Folge zugunsten der „Roten Panther“. Zwei Minuten vor Schluss brachte Marie Mävers die deutsche Auswahl im Braxgata Hockey Klub mit ihrem Ausgleich per Strafecke zurück ins Spiel. Die Entscheidung fiel im Penaltyschießen. Sowohl Maike Stöckel als auch Julia Müller waren erfolgreich, die Belgierinnen scheiterten gleich viermal an Torhüterin Platten.