Austragung

EM 2020: DFB-Chefs tendieren zu München

Das 15-köpfige Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entscheidet offiziell am 30. August, ob man sich mit Berlin oder München für die Fußball-EM 2020 bewerben wird.

Laut „Sport-Bild“ hat sich intern aber bereits eine klare Mehrheit für München gebildet. Demnach würden alle vier Vertreter der Deutschen Fußball-Liga (DFL) und auch DFB-Teammanager Oliver Bierhoff für die Bayern-Metropole stimmen – und zwar unabhängig davon, ob nun für Vorrunde oder Finale (nur wenn Istanbul Olympia 2020 austrägt) des dann kontinentalweit ausgetragenen Turniers eine Bewerbung erfolgt. „Ich habe nichts dergleichen mitbekommen. Es gab ja bisher noch nicht mal eine Vorlage des Evaluierungsberichts“, dementierte jedoch DFB-Vizepräsident Rainer Koch, der auch Chef des Landesverbandes Bayern ist. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hatte es zuletzt als Option bezeichnet, sich nicht um das EM-Endspiel 2020 zu bewerben und stattdessen das gesamte Turnier 2024 nach Deutschland zu holen. Scheint so, als wäre das nun die aussichtsreichere Variante für Berlin.