Premier League

Hohn und Spott für Podolski nach 1:3 gegen Aston Villa

Zuerst verschmäht, dann auch noch verlacht: Lukas Podolski konnte einem leidtun.

Vier Tage nach dem 3:3 mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Paraguay wollte der Stürmer mit dem FC Arsenal alles besser machen – stattdessen geriet das 1:3 (1:1) der Gunners zum Saisonauftakt in der englischen Premier League gegen Aston Villa für Podolski zu einem persönlichen Tiefpunkt. „Das war ein trauriger Nachmittag, trotzdem müssen wir jetzt positiv denken“, twitterte Podolski.

Vor dem Spiel war der 28-Jährige noch voller Hoffnung gewesen. „Wir sind bereit, wir sind fit, wir wollen die ersten drei Punkte der neuen Saison!“, schrieb er. Doch als Podolski in der vierten Minute der Nachspielzeit von Teammanager Arsène Wenger endlich eingewechselt wurde, war die Auftaktpleite längst besiegelt. Die Fans nahmen den Fehlstart mit Humor – und Podolski auf die Schippe: Trotz weniger Sekunden Spielzeit wählten sie ihn mit überwältigender Mehrheit zum „Spieler des Spiels“.

Wengers Team war zwar durch Olivier Giroud in Führung gegangen (6.). Die überfallartigen Konter der Gäste waren aber zu viel für die brüchige Defensive um Aushilfskapitän Per Mertesacker: Christian Benteke per Doppelpack (22./61.) und Antonio Luna (85.) drehten die Partie für Villa.