Motorsport

Rockenfeller nutzt Regen-Rennen auf dem Nürburgring

Der Audi-Pilot baut seine Führung in der DTM aus

Die Sonne blitzte schon wieder durch die dunklen Regenwolken über dem Nürburgring, als Mike Rockenfeller den nächsten großen Schritt zu seinem ersten Meistertitel in der DTM machte. Nach einer Aufholjagd von Startplatz elf fuhr der Audi-Pilot als Vierter über die Ziellinie, hat dank der Ausrutscher der Konkurrenz nun bereits 35 Zähler Vorsprung in der Gesamtwertung – und das berüchtigt wechselhafte Eifel-Wetter hatte bei seinem Heimrennen die Hauptrolle gespielt.

„Es war ziemlich chaotisch, das beschreibt es wohl am besten“, sagte Rockenfeller, der nur 40 Kilometer entfernt vom Ring in Neuwied aufgewachsen ist. „Dass es für mich noch so weit nach vorn gehen würde, hätte ich nicht mehr gedacht.“ Den Sieg sicherte sich erstmals der junge Mercedes-Pilot Robert Wickens (Kanada) vor Augusto Farfus (Brasilien) im BMW und Christian Vietoris (Gönnersdorf/Mercedes).

Rockenfeller hat nach dem siebten von zehn Rennen bereits 106 Punkte auf dem Konto, neuer Zweiter ist Vietoris (71) vor Wickens (70). Er baute seine Gesamtführung dennoch aus, weil Titelverteidiger Bruno Spengler (Kanada) im BMW 14. und Vizemeister Gary Paffett (England/Mercedes) gar nur 17. wurde. „Wir müssen trotzdem immer weiter arbeiten und schauen, was am Ende rauskommt“, mahnte Rockenfeller.

Dunkle Wolken hingen am Sonntagmorgen über dem Kurs in der Eifel, und pünktlich zum Start begann der Regen. Alle Boliden waren jedoch mit Slicks ausgerüstet. Entsprechend turbulent verliefen die ersten Runden. Rockenfeller kam noch in der ersten Kurve von der Strecke ab und fand sich weit hinten im Feld wieder, zahlreiche weitere Dreher auf der rutschigen Strecke führten noch in der ersten Runde zu einer Safety-Car-Phase. Diese nutzte Rockenfeller, als erster Pilot ging er in die Box und holte sich die Regenreifen fast ohne Zeitverlust und führte auch nach seinem ersten Stopp, doch Zeitverluste beim Überrunden kosteten ihn kurz vor Rennende die Chance auf den Sieg.