Meldungen

BerlinSport

Beachvolleyball: Erdmann startet mit Partner von Olympiasieger Brink ++ Leichtathletik: WM-Zweite Schwanitz stößt auch beim Istaf ++ Eishockey: Sohn von Manager Lee gehört zum Trainerstab ++ Wasserball: Spandau bettelt für die Champions League ++ Schwimmen: Postdamer Schmidtke holt Silber bei Behinderten-WM ++ Volleyball: Britischer Rapper singt den EM-Song für Berlin

Erdmann startet mit Partner von Olympiasieger Brink

Wegen Schulterproblemen muss der Berliner WM-Dritte Kay Matysik eine Woche pausieren, sein Partner Jonathan Erdmann startet daher am Wochenende beim Supercup in Kühlungsborn mit Sebastian Fuchs, der schon länger auf die Genesung des Olympiasiegers Julius Brink wartet. Beim Weltserienturnier eine Woche später in Moskau will Matysik aber wieder fit sein.

WM-Zweite Schwanitz stößt auch beim Istaf

Nach dem Silberstoß von Christina Schwanitz bei der WM in Moskau haben die Organisatoren des Istaf kurzfristig das Kugelstoßen der Frauen ins Programm des größten deutschen Meetings am 1. September genommen. Neben Schwanitz (LV Erzgebirge), die mit Bestleistung von 20,41 m WM-Zweite geworden war, startet auch Weltmeisterin Valerie Adams (Neuseeland/20,88).

Sohn von Manager Lee gehört zum Trainerstab

Manager Peter John Lee (57) bekommt beim EHC Eisbären nun familiäre Unterstützung. Sein Sohn Chris (33), der bislang FASS Berlin betreute, rückt in den Stab von Cheftrainer Jeff Tomlinson und soll sich vornehmlich um die jungen deutschen Spieler kümmern.

Spandau bettelt für die Champions League

Der in der Vorsaison entthronte Rekordmeister Spandau 04 hat beim europäischen Verband LEN eine der acht Wildcards für die direkte Champions-League-Teilnahme beantragt. Neben dem Nachweis von Fernseh- und Zuschauerresonanz ist dafür nun auch eine Marketingpauschale von 30.000 Euro zu erbringen. Vereinspräsident Hagen Stamm kündigte an: „Ich werde jetzt in Berlin mit dem Klingelbeutel rumlaufen.“

Postdamer Schmidtke holt Silber bei Behinderten-WM

Elena Krawzow (100 m Brust/Nürnberg) und Vera Thamm (50 m Brust/Leverkusen) haben bei der Schwimm-WM der Behindertensportler im kanadischen Montreal Gold gewonnen. Torben Schmidtke vom SC Potsdam gewann über 100 Meter Brust die Silbermedaille. Die Berlinerin Daniela Schulte wurde zudem Vierte über 50 m Freistil.

Britischer Rapper singt den EM-Song für Berlin

Rund drei Wochen vor Beginn der Frauen-EM hat das Turnier in Deutschland und der Schweiz (mit Halbfinale und Finale in Berlin) nun auch eine offizielle Hymne. Der britische Künstler Fuse ODG will den Fans und Spielerinnen vom 6. bis 14. September mit seiner Nummer „Azonto“ einheizen. Der Rapper ghanaischer Abstammung setzt dabei auf Popsound mit afrikanischen Rhythmen.