Disziplinarverfahren

Schalke-Gegner droht der Ausschluss

Der FC Schalke 04 bekam auf dem Weg in die Champions League mit dem ukrainischen Vizemeister Metalist Charkow einen schwierigen Gegner zugelost und muss zudem die längstmögliche Reise in Kauf nehmen.

Wenn es überhaupt zu den Duellen – Schalke hätte am 20./21. August zunächst Heimrecht (Rückspiel am 27./28. August) – kommt. Gegen Charkow läuft noch ein Disziplinarverfahren der Uefa wegen angeblicher Spielmanipulation. Den Ukrainern droht der Ausschluss aus dem internationalen Wettbewerb. Schalkes Sportvorstand Horst Heldt sieht die Wahrscheinlichkeit eines Ausschlusses des Play-off-Kontrahenten in der Champions League allerdings „gleich Null“. Würde Charkow dennoch ausgeschlossen, käme Schalke laut Heldt voraussichtlich „per Freilos“ in die Gruppenphase der Königsklasse.

Im Kampf um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League warten auf den VfB Stuttgart mit HNK Rijeka (Kroatien) und Eintracht Frankfurt mit FK Karabach Agdam (Aserbaidschan) lösbare Aufgaben. Beide treten am 22. August zunächst auswärts an.