Freundschaftsspiel

Füchse und Potsdam eröffnen gemeinsam die Handball-Saison

Wahrscheinlich ist dem Begriff „Freundschaftsspiel“ nur selten entsprochen worden, wie es heute Abend in Potsdam der Fall sein wird.

Um 19.30 Uhr feiern die Berliner Handball-Füchse in der MBS-Arena am Luftschiffhafen mit einem Spiel gegen den Kooperationspartner 1. VfL Potsdam offiziell ihre Saisoneröffnung. Eine entsprechende Vereinbarung soll an diesem Abend unterzeichnet werden.

„Wir haben in den vergangenen Jahren ein sehr partnerschaftliches Verhältnis aufgebaut“, sagt Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning. „Daher war es für uns selbstverständlich, den VfL mit einem gemeinsamen Eröffnungsspiel zu unterstützen.“ Eine Art Familientreffen also, bei dem, wie so oft, einer fehlt.

Sven-Sören Christophersen ist nach seiner Knie-Operation Anfang Juni „auf einem guten Weg, sich dem Mannschaftstraining anzunähern“, wie er es nennt. Einen Termin, wann es endlich so weit sein wird, nennen ihm die Ärzte derzeit noch nicht. Seine größte Herausforderung sei im Moment, sich „in Geduld zu üben.“ Auch ohne ihn sind die Füchse in der Saisonvorbereitung noch ungeschlagen und heute Abend droht die Serie beim Potsdamer Drittligisten wohl kaum zu reißen. Christophersen will sein Training so legen, um dabei zu sein. Klar, wenn die Familie ruft.