Fußball

Cottbus stellt sich auf extreme Hitze am Sonntag ein

Der FC Energie sieht sich bereit für den Hitzekampf gegen Paderborn.

„Mein Spieler sind fit, sie müssen das abkönnen“, erklärte der Cottbuser Trainer Rudi Bommer vor der Partie in der zweiten Fußball-Bundesliga am Sonntag. Zur Anstoßzeit (13.30 Uhr) werden in Cottbus 38 Grad erwartet, im Stadion wurden schon jetzt 40 Grad gemessen. „Wir werden uns deshalb keine Zurückhaltung auferlegen und den Gegner wie üblich gleich in seiner Hälfte attackieren“, kündigte Bommer dennoch Einsatzbereitschaft an: „Man muss bei diesen Temperaturen eben auch dreimal den Schweinehund überwinden.“

Auch wenn Trainer und Team professionell mit den schwierigen Bedingungen umgehen, hätte sich Bommer eine Verschiebung der Anstoßzeit in den Abend hinein vorstellen können. „In Spanien und Italien ist es durchaus mal möglich. Aber das ist ja hier bei uns nicht machbar“, sagte der 55-Jährige. Ausreichend Trinkbeutel und Eiswürfel werden bereitliegen. Für die rund 10.000 Zuschauer wird die Lausitzer Wasser-Gesellschaft einen zusätzlichen Wasserstand aufbauen. „Es ist eine Kopfsache. Jeder wird sich darauf einstellen müssen und entsprechend mit seinen Kräften haushalten“, sagte Kapitän Uwe Möhrle zur Hitze.