Fußball

Klinsmann mit den USA auf Rekordkurs

Die jüngsten Erfolge mit der US-Nationalmannschaft haben die Neugierde am Fußball in Amerika geschürt, sagt Jürgen Klinsmann (48).

Der nationale Rekord von zehn Siegen in Serie und die Endspiel-Teilnahme beim Gold Cup am Sonntag veränderten das öffentliche Bild des Nationalteams nachhaltig. „Die Amerikaner halten sehr viel von Statistiken und Rekorden. Und deshalb ist das hier ein großes Thema“, sagt Klinsmann.

Auch ihm selbst würde nach zwei Jahren als US-Chefcoach nun „natürlich“ mehr Aufmerksamkeit entgegengebracht. „Der Fußball ist hier weiterhin auf dem Vormarsch und vor allem die Nationalmannschaft als Lokomotive vorne weg. Die Zuschauerzahlen beim Gold Cup seien imposant, „das Turnier setzt neue Maßstäbe mit Spielen, zu denen 70.000 oder 80.000 Zuschauer kommen“, sagte der Weltmeister von 1990. Nach der anfänglichen Skepsis zu Beginn seines Engagements hält Klinsmann inzwischen sogar eine zeitnahe Verlängerung seines Vertrages mit dem US-Verband für möglich. Im Moment läuft er bis zur WM 2014 in Brasilien.