Wintersport

Pechstein mit neuem Privatteam Richtung Sotschi

Claudia Pechstein träumt von ihrer zehnten Olympiamedaille.

Um die im Februar in Sotschi zu erringen, wird sich die fünfmalige Olympiasiegerin in einem privaten Trainingsteam auf die Spiele vorbereiten. Das Projekt läuft unter dem Titel „Mission Sochi 2014“ und wird vom Lebensgefährten der 41-Jährigen, Matthias Große, und dessen Immobilien-Unternehmensgruppe finanziert. Zum Team gehören unter anderen Robert Lehmann, Monique Angermüller und Bente Kraus, als Trainer wurde André Unterdörfel verpflichtet.

„Mit solchen Teampartnern kann ich im Training neue Reizpunkte setzen“, sagt die Berlinerin, die auf den Langstrecken und in der Team-Verfolgung Medaillenchancen hat. Besonders für das Teamrennen soll sich das Training auszahlen. „Wir möchten den Trainern bei Olympia ein möglichst perfekt aufeinander abgestimmtes Trio als Aufstellungsvariante anbieten können“, so Angermüller. Kraus ergänzte: „Monique, Claudia und ich werden uns zu zusätzlichen Einheiten treffen, um unsere Bewegungsabläufe und die Führungswechsel zu optimieren.“ Im vorigen Winter gab es Streit zwischen Pechstein und der Erfurter Team-Olympiasiegerin Stephanie Beckert. Pechstein hatte ihr „Arbeitsverweigerung“ nach einem verpatzten Auftritt im Teamwettbewerb vorgeworfen. Beckert hatte daraufhin auf einen Teamstart bei der WM verzichtet.