Wettkampf

Wasserspringer Hausding wahrt Medaillenchance

Weltmeister Patrick Hausding springt weiter um seine zweite WM-Medaille, Maria Kurjo und Stephan Feck verabschiedeten sich mit einem Lächeln von ihren Titelkämpfen.

Nach Rang fünf im Halbfinale durfte sich Kurjo am Donnerstagabend im Finale vom Turm nach 336,55 Punkten und einer weiteren Steigerung über den selben Rang freuen.

„Ich bin rundum zufrieden, das ist toll, ich freue mich unheimlich“, erklärte die Berlinerin. „Eine WM ist immer auch eine Lehrprobe, das stärkt mich unheimlich“. Der Sieg ging an die Chinesin Si Yajie. Sie lag mit 392,15 Punkten knapp vor der viermaligen Olympiasiegerin Chen Ruolin, die zuvor im Synchron-Wettbewerb vom Turm gewonnen hatte.

Dem angeschlagenen Berliner Hausding war am frühen Morgen dagegen gar nicht zum Lachen zumute gewesen. Schon das Heben des linken Arms schmerzte, der Gedanke an eine Absage für den Drei-Meter-Wettkampf geisterte ihm durch den Kopf. „Es war richtig schlimm, aber dadurch, dass ich das ganze Jahr schmerztablettenfrei durch die Saison gegangen bin, haben die sofort angeschlagen. Es ist besser geworden“, sagte der 24-Jährige, der heute im Finale um Edelmetall kämpft.