Leichtathletik

Moderner Fünfkampf: Trio aus Berlin holt EM-Bronze in Polen

Die deutsche Frauen-Staffel hat zum Auftakt der Europameisterschaften im Modernen Fünfkampf den dritten Platz belegt.

Das Berliner Trio Lena Schöneborn, Annika Schleu und Claudia Knack sammelte in Drzonkow/Polen 5262 Punkte und schaffte damit den erhofften Sprung auf das Siegerpodest. Der Titel ging an Großbritannien mit 5340 Punkten vor Gastgeber Polen (5282). Die Polinnen überholten im abschließenden Combined, der Geländelauf und Schießen vereint, noch die deutsche Staffel, die einen ausgeglichenen Wettkampf ohne besondere Stärken oder Schwächen ablieferte.

Schöneborn, Olympiasiegerin 2008 in Peking, hatte zuvor die Art und Weise kritisiert, wie im Modernen Fünfkampf neue Regeln eingeführt werden. Mit Blick auf ein angeblich geplantes K.-o.-System im Fechten sagte sie in einem Interview dem Neuen Deutschland: „Offiziell ist nichts, aber über drei Ecken haben wir erfahren, dass es vielleicht schon jetzt bei der EM außerhalb der Wertung ausprobiert werden soll. Wie das vonstatten geht, wissen wir nicht.“ Es solle den Zeitrahmen des ganzen Wettkampfs weiter verkürzen, sagte Schöneborn. Sie sagte weiter, sie wolle sich prinzipiell möglichen Neuerungen gar nicht verschließen. Nur fordert sie eine entsprechende Vorlaufzeit: „Was ich nicht mag, ist, überrumpelt zu werden.“