Motorsport

Formel 1: Pirelli liefert neue Reifen für das Deutschland-Rennen

Nach den verheerenden Reifenplatzern in Silverstone wird Hersteller Pirelli beim Großen Preis von Deutschland auf dem Nürburgring am kommenden Wochenende überarbeitete Reifen einsetzen.

Wie der italienische Exklusiv-Ausrüster mitteilte, werden die Hinterreifen wieder mit Kevlar- statt mit Stahl-Gürteln versehen. Für den Großen Preis von Ungarn am 28. Juli kündigte Pirelli zudem den Einsatz von ganz neuen Reifen an. Diese sind eine Mischung aus den Vorjahresmodellen mit den aktuellen Pneus.

Der Internationale Automobilverband Fia hatte Pirelli zuvor um eine Zusicherung gebeten, dass sich die Vorfälle von Silverstone nicht wiederholen. „Unsere Priorität ist, die Sicherheit für alle in der Formel 1 zu gewährleisten und wir glauben, dass die Vorfälle in Silverstone ernsthafte Sicherheitsbedenken für die Fahrer bedeuten“, sagte Präsident Jean Todt. Pirelli hingegen stellte klar, dass die 2013er Pneus keineswegs die Fahrsicherheit gefährden würden, wenn sie korrekt genutzt werden.

Derweil hat die Fia durch Regeländerungen den Weg zu erweiterten Testfahrten frei gemacht. Beim eigentlichen Nachwuchsfahrer-Test vom 17. bis 19. Juli dürfen in England auch Sebastian Vettel & Co., also die Stammpiloten, hinters Steuer. Dazu wird Paragraph 22.4. der Sporting Regulations modifiziert. Die Fia behält sich zudem vor, die Testfahrten um einen Tag zu verlängern.