Weltmeisterschaften

Speedminton-WM beim LTTC Rot-Weiß mit 500 Teilnehmern

Zum zweiten Mal nach 2011 ist die Anlage des LTTC Rot-Weiß in dieser Woche Schauplatz der Weltmeisterschaften in der noch jungen Sportart Speedminton, einer Mischung aus Badminton, Tennis und Squash.

Spielfeld sind zwei Quadrate, die sich im Abstand von 12,8 Metern ohne Netz gegenüberliegen. Gespielt wird mit sogenannten Speedern, die Federbällen ähnlich sehen, aber schwerer und damit weniger windanfällig sind.

Um die zehn WM-Titel in verschiedenen Altersklassen kämpfen mehr als 500 Sportler aus über 30 Nationen. Die WM wird am Donnerstag um 12.30 Uhr eröffnet und endet am Sonnabend mit dem Männer-Finale. Hoher Favorit in der offenen Kategorie ist Titelverteidiger Per Hjalmarson aus Schweden. Bei den Frauen scheint das Rennen offener, hier zählen die Weltranglistenerste Jasmin Keber (Slowenien) sowie Titelverteidigerin Janet Köhler (Berlin) und die Deutsche Meisterin Jennifer Greune (Hamburg) zu den ersten Sieganwärterinnen. Auch im Männer-Doppel verteidigen mit Daniel Gossen und René Lewicki zwei Berliner ihren Titel.