Basketball

Druck auf Pesic nach Schiedsrichter-Schelte

Die Basketball-Bundesliga hat Bayern-Coach Svetislav Pesic nach dessen heftiger Kritik an Schiedsrichter Moritz Reiter zu einer Stellungnahme aufgefordert.

Auch Pesics Sohn Marko, Sportdirektor bei den Münchnern, wurde um eine Reaktion gebeten. Danach will die Liga entscheiden, ob sie gegen die beiden Bayern-Verantwortlichen Strafen verhängt. Svetislav und Marko Pesic hatten nach der Halbfinal-Niederlage gegen Bamberg am Sonntag den Unparteiischen mit deutlichen Worten angegriffen. „Wir brauchen Schiedsrichter, die gut vorbereitet und unabhängig sind. Reiter ist nicht gut genug für das Play-off“, hatte Svetislav Pesic gesagt. BBL-Geschäftsführer Jan Pommer empfand die Aussagen des ehemaligen Nationaltrainers als „respektlos und verkehrt“. Pesic war sich auch am Dienstag keiner Schuld bewusst. „Ich habe nichts Unrechtes getan“, sagte der Serbe. Alba-Geschäftsführer Marco Baldi war in der Vergangenheit für seine Schiedsrichter-Schelte mit einer Geldstrafe belegt worden. Die Bayern treten am Donnerstag zum dritten Duell bei Meister Bamberg an.