Relegation

2:0 gegen Osnabrück: Dresden bleibt in der Zweiten Liga

Dynamo Dresden hat sich auf den letzten Drücker den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert.

Die Sachsen siegten im Relegations-Rückspiel vor 29.253 Zuschauern in ausverkauftem Stadion mit 2:0 (1:0) gegen den VfL Osnabrück und sorgten damit doch noch für einen versöhnlichen Abschluss einer turbulenten Saison. Die Treffer für den achtmaligen DDR-Meister, der im Hinspiel am Freitag in Niedersachsen noch mit 0:1 verloren hatte, erzielten Cristian Fiél (30.) und Idir Ouali (71.).

Dresden brach damit den „Zweitligisten-Fluch“ in der Relegation: Das Team von Trainer Peter Pacult ist die erste Mannschaft, die im erstmals 2009 ausgetragenen „Play-off“ zum Unterhaus den Klassenerhalt schaffte. Obwohl sich die Dresdener das zweite Jahr in Folge den auch wirtschaftlich enorm wichtigen Ligaverbleib sicherten, steht Pacult angeblich vor dem Abgang: Nach Informationen des MDR wird er sein Amt zur Verfügung stellen.

Osnabrück verpasste derweil zwei Jahre nach dem Abstieg die Rückkehr in die Zweite Liga. Auch im dritten Anlauf scheiterte der VfL damit in den K.o.-Spielen, zweimal (2009, 2011) musste er auf diese Weise absteigen. Welche Folgen das Scheitern für den VfL hat, ist noch nicht absehbar. Neun Millionen Euro Schulden drücken den Verein, nur ein 3,6 Millionen-Euro-Darlehen durch die Stadt hatte den damaligen Tabellenführer im Dezember überhaupt vor der Insolvenz gerettet.