Motorsport

Ecclestone droht Gefängnisstrafe

Die Affäre um Formel-1-Boss Bernie Ecclestone nimmt Fahrt auf.

Einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge hat die Münchner Staatsanwaltschaft gegen den 82 Jahre alten Briten Anklage erhoben. Anstiftung zur Untreue und Bestechung – jeweils in besonders schwerem Fall – lauten demnach die Vorwürfe. Geht beim Amtsgericht in München tatsächlich eine Anklage ein, drohen dem Herrscher der Motorsport-Königsklasse nach etwa vier Jahrzehnten Amtszeit das Aus und eine Gefängnisstrafe. Zwar wollte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft die Anklage zunächst nicht bestätigen, ein Verfahren gegen Ecclestone hatte sich aber schon im November des vergangenen Jahres angekündigt. Ecclestone soll dem früheren BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky 44 Millionen Dollar Bestechungsgeld im Zuge des Verkaufs einer Formel-1-Beteiligung der BayernLB an den britischen Investor CVC gezahlt haben. Der mittlerweile zu achteinhalb Jahren Haft verurteilte Gribkowsky hat Ecclestone bei der Münchner Staatsanwaltschaft schwer belastet. Der Brite bestreitet die Vorwürfe.