Radsport

Willi Willwohl triumphiert bei der Tour de Berlin

Ein junger Cottbuser bestimmte das Geschehen bei der 61. Tour de Berlin.

Nach Rund um Baruth und Rund um Rudow gewann Willi Willwohl vom LKT Team Brandenburg auch den Schlussabschnitt von Berlin nach Premnitz und zurück der Fünf-Etappen-Fahrt. In einem rasanten Massenspurt setzte sich Willwohl auf dem mit 183,7 Kilometer längsten aller Tagesabschnitte durch und kam vor dem Berliner Philipp Zwingenberger (KED-Stevens Team) ins Ziel. Platz drei ging an Pascal Ackermann (Hagen/rad-net ROSE), Vierter wurde Tim Reske (Berlin/Continentalteam Bergstraße).

In der Gesamtwertung reichte es für den dreifachen Etappensieger allerdings nur zu Rang zwölf von 73 Fahrern. Sieger des Wettbewerbs für U23-Athleten wurde der Däne Mathias Möller Nielsen, der am Ende fünf Sekunden vor dem Niederländer Sjors Roosen und 19 Sekunden vor Topfavorit Lasse Norman Hansen (Dänemark), dem Bahn-Olympiasieger von 2012 im Omnium und zweifachen WM-Dritten, lag. Als bester Deutscher kam der Berliner Hans Pirius (KED-Stevens Team) auf den sechsten Platz der Gesamtwertung. In der Mannschaftswertung setzten sich die Holländer (Cyclingteam Jo Piels) vor den Dänen (Blue Water Cycling) durch. Bestes deutsches Team wurde das Team Stölting aus Gelsenkirchen als Dritter.