Deutscher Meister 2013

Dortmunds Präsident muss die Bayern ehren

Die Schale kehrt „hoam“.

Nach zwei Jahren im Dortmunder Exil darf Kapitän Philipp Lahm die Meistertrophäe nach dem letzten Saison-Heimspiel des FC Bayern gegen den FC Augsburg in Empfang nehmen – und das kurz vor dem Champions-League-Finale auch noch aus den Händen eines Dortmunders. BVB-Präsident Reinhard Rauball vollzieht die Ehrung in seiner Funktion als Ligapräsident. „Ich werde diesen Moment garantiert voll genießen“, kündigte Lahm dennoch süffisant an. Nach der Partie gegen Augsburg gibt es laut Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer die „Finalvorbereitungsfeier“. Nach der Ehrung im Stadion für den 23. nationalen Meistertitel werden sich Spieler und Bosse laut Trainer Jupp Heynckes „ein Weißbier oder ein Gläschen Wein“ gönnen. Es sei ja eine Meisterfeier – „aber eine mit gebremstem Schaum“, wie Heynckes am betonte. Zu wichtig ist der 25. Mai, zu wichtig sind Wembley und Dortmund. Dennoch werden die Meisterkicker im Autokorso in die Innenstadt fahren – zur traditionellen Präsentation auf dem Rathausbalkon.