Info

Hagen stoppt Bamberg

Phoenix fliegt Der Meister und Pokalsieger der vergangenen drei Jahre, die Brose Baskets Bamberg, mussten am Donnerstag überraschend den 1:1-Ausgleich in der Viertelfinalserie (Modus „best of five“) hinnehmen. Bamberg verlor bei Phoenix Hagen 89:95 (51:46). „Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft. Die anderen Teams denken immer, wir haben keine Verteidigung, aber das stimmt nicht“, sagte Hagens Adam Hess, mit 28 Punkten der überragende Mann des Spiels.

Bonn schlägt zurück Ausgleichen konnten ihre Serie auch die Telekom Baskets Bonn, die gegen den Vorrundenzweiten EWE Baskets Oldenburg mit 88:80 (49:34) gewannen.

Drachen gezähmt Vorjahresfinalist Ulm führt nach dem 90:85 (41:43)-Auswärtssieg in der Serie gegen die Artland Dragons mit 2:0 und kann bereits am Sonnabend in eigener Halle ins Halbfinale einziehen. Allan Ray legte 30 Punkte auf, und Nationalspieler Per Günther übertraf selbst dies noch mit persönlichem Bundesliga-Rekord von 35 Zählern.