Champions-League

Schlägerei bei Verkauf der Madrid-Tickets

Am Dienstagmorgen herrschte in Dortmund wegen des Champions-League-Halbfinals gegen Real Madrid (Dienstag) der Ticket-Wahnsinn. Nach tumultartigen Szenen vor den Verkaufsstellen war das Halbfinalspiel trotz zwischenzeitlichen Systemausfalls innerhalb kurzer Zeit mit 65.829 Zuschauern ausverkauft.

„Diesen unfassbaren Ansturm haben wir ehrlich gesagt unterschätzt“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke: „Wir werden unsere Lehre daraus ziehen und einen solchen freien Vorverkauf in Zukunft nicht mehr anbieten.“

Chaotische Szenen unter Fans, die teilweise seit Sonntag anstanden, hielten 100 Polizeibeamte in Atem. Am Morgen lieferten sich die Anhänger vor den Vorverkaufsstellen der Innenstadt nach offiziellen Angaben „immer wieder Schlägereien“. Es gab auch Probleme mit organisierten Banden, die auf aggressive Weise versuchten, sich bessere Plätze in den Schlangen zu sichern, um große Kontingente für den Schwarzmarkt zu erlangen. Es gab eine Festnahme und zwei Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung. Im Internet wurden die Tickets am Dienstag bereits für 500 Euro angeboten.