2. Bundesliga

Neururer feiert mit Bochum ein furioses Comeback

Ein Eigentor und ein Last-Minute-Treffer haben Rückkehrer Peter Neururer einen Einstand nach Maß als Trainer des VfL Bochum beschert.

Im ersten Spiel unter der Regie des neuen Hoffnungsträgers gewannen die Bochumer bei Energie Cottbus 2:0 (0:0) und verließen mit dem ersten Erfolg nach sieben Spielen ohne Sieg den Abstiegs-Relegationsrang in der Zweiten Liga. Der Cottbuser Ivica Banovic (49.) und Zlatko Dedic (90.+2) trafen zum Geburtstags-Sieg für den VfL, der vor 75 Jahren gegründet worden war.

„Der Einstand eines Trainers kann gar nicht besser sein. Wir haben Leidenschaft gezeigt, gewonnen, aber auch teilweise schlecht gespielt. Jetzt habe ich auch Kritikpunkte“, sagte Neururer nach der Begegnung: „Ich bin froh über die drei Punkte, aber nicht gelöst. Die Situation hat sich nur unwesentlich gebessert. Jetzt gilt es aber, diesen Tabellenplatz zu verteidigen.“ Am vergangenen Montag war er beim VfL als Retter vorgestellt worden, 1263 Tage nach seiner Entlassung beim MSV Duisburg und zehn Monate nach seinem Herzinfarkt beim Golfspielen.

Der 1. FC Köln hat derweil seine Chance auf eine Bundesliga-Rückkehr in letzter Sekunde gewahrt. Mit einem hart erkämpften 1:0 (0:0) über den VfR Aalen verbesserte sich das Team auf Rang drei.