Fußball

Rummenigge will die Bundesliga in den Sommer verschieben

Am Montag hatten die Spieler des FC Bayern Zeit, ihre Handynachrichten zu sortieren.

„Glückwunsch zur Deutschen Meisterschaft“ hier, „Alles Gute für Turin“ da. Es waren einige zusammengekommen, da passte es, dass Chefcoach Jupp Heynckes das Training ausfallen ließ. Dienstag geht es weiter mit der Mission Tripel: 10.15 Uhr fliegen die Münchner nach Turin, Mittwoch treten sie im Rückspiel des Viertelfinals der Champions League bei Juventus an.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge beschäftigt sich als Vorsitzender der European Club Association, der Interessenvertretung der europäischen Klubs, aber auch in der wichtigsten Saisonphase mit Zukunftsthemen – wie der Weltmeisterschaft 2022 in Katar. „Die Fußballfamilie ist sich einig: Entweder wird im Januar und im Februar oder im Oktober und im November gespielt. Ich sehe in diesem Modell auch eine Chance für die Bundesliga“, sagte Rummenigge der Morgenpost. Er stellt eine Abschaffung der Sommerpause zur Diskussion. „Von Mai bis August wird bei uns in Deutschland nicht Fußball gespielt, obwohl in diesen Monaten das beste Wetter herrscht. Vielleicht sollten wir lieber pausieren, wenn das Wetter hier schlecht ist. Das könnte ein Vorteil sein.“

Die Saison würde bei diesem Modell im Frühjahr beginnen und vor Weihnachten enden. Auch Bundestrainer Joachim Löw hat sich schon für einen europaweit einheitlichen Saisonkalender stark gemacht; die norwegische Liga beispielsweise spielt von März bis November. Eine Umstellung des Terminplans in Deutschland wäre eine Herausforderung. Im Winter sind die Fernsehquoten sehr gut, der Weltverband Fifa wäre involviert, und es müsste die Frage gelöst werden: Spielen dann künftig auch die Amateurligen im Sommer?

Die großen Bundesligaklubs erkennen auch bezüglich der Auslandsvermarktung Vorteile, im Winter wäre Zeit für Fernreisen – im vergangenen Juli war der FC Bayern nach China geflogen. Für einen solchen Trip bleibt in diesem Sommer keine Zeit. Die Klubverantwortlichen hatten bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) für einen späteren Beginn der neuen Saison plädiert, so Rummenigge, doch die Entscheidung fiel auf den 9. August.