Handball

Handballer bangen um EM-Teilnahme

Die Qualifikation zur EM 2014 wird für die deutschen Handballer zur Zitterpartie.

Nach einem kollektiven Einbruch in der zweiten Halbzeit verlor der WM-Fünfte gestern in Brünn gegen Tschechien mit 22:24 (10:10) und kassierte im dritten Spiel in der Gruppe 2 bereits die zweite Niederlage. Mit 2:4 Punkten ist die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) nur Tabellendritter hinter Montenegro (6:0) und Tschechien (4:2).

Um überhaupt noch ein Chance auf Platz zwei und damit die Qualifikation für die EM in Dänemark zu haben, muss das Team von Bundestrainer Martin Heuberger das Rückspiel gegen Tschechien am Sonntag (14.20 Uhr/WDR) im westfälischen Halle unbedingt gewinnen. Und auch in den ausstehenden Partien in Montenegro und gegen Israel im Juni kann sich das Team keinen Punktverlust leisten.

Im am Ende wie gelähmt wirkenden deutschen Team überzeugten nur Torhüter Silvio Heinevetter von den Füchsen Berlin und der Flensburger Steffen Weinhold (9). „Wir haben zu viele Chancen vergeben“, sagte Heuberger.