Info

Die Gegner im Vergleich

Saison Vier Partien gab es in der Hauptrunde, drei gewann Krefeld, eine die Eisbären: 4:2 (a), 3:4 n.V. (h), 3:4 n.P. (a), 3:4 n.V. (h).

Play-off Die Eisbären und die Pinguine standen sich im Play-off bislang viermal gegenüber. Dreimal davon traf man sich im Viertelfinale, diese Duelle gingen 1998 (3:0), 1999 (3:1) und 2006 (4:1) jeweils an die Berliner. 2003 im Halbfinale unterlag der EHC den Rheinländern mit 1:3.

Top-Stürmer Beim Titelverteidiger traf Darin Olver bislang drei Mal, dazu gab er sechs Torvorlagen. Bei Travis Mulock verteilen sich die Punkte auf vier Tore und vier Torvorlagen. Für Krefeld sammelten Boris Blank (4/4), Francois Methot (2/6) und Daniel Pietta (2/6) jeweils acht Zähler.

Play-off-Erfahrung Die Berliner verfügen in ihrem Kader über Spieler, die an 862 DEL-Play-off-Partien teilgenommen haben. Bei den Krefeldern beläuft sich diese Zahl auf 352. EHC-Verteidiger Jens Baxmann kommt am Mittwoch zu seinem 100. Play-off-Einsatz.

Halbfinale 2 „Wir haben keine Angst vor großen Namen“, sagt Wolfsburgs Stürmer Aleksander Polaczek vor dem Auftakt der zweiten Serie am Mittwoch (19.30 Uhr/Servus TV) gegen die Kölner Haie. Die Niedersachsen haben bereits Favorit Mannheim ausgeschaltet.