Feldhockey

BHC-Männer im Viertelfinale der Euro League

Am Ostermontag wartet Gastgeber Amsterdam

Dagegen müssen die Deutschen Meisterinnen von Rot-Weiss Köln und der UHC Hamburg nach ihren jeweils ersten Niederlagen beim Champions Cup der Frauen in Hamburg um die Teilnahme am Halbfinale bangen.

Die Berliner setzten sich gegen den belgischen Titelträger, die Waterloo Ducks, mit 3:0 (1:0) durch und treffen am Ostermontag (14.30 Uhr) auf Gastgeber AH&BC Amsterdam. Der niederländische Champion hatte sein Achtelfinale zuvor mit 2:1 (1:1) gegen den spanischen Meister Atletic Terrassa gewonnen.

„Wir haben mit Leidenschaft gespielt. Aus fünf Chancen machen wir drei Tore“, sagte der starke Berliner Torwart Christopher Stubbe. Olympiasieger Martin Häner (29.) hatte den BHC per Siebenmeter in Führung gebracht, ehe Jonas Gomoll (38.) aus spitzem Winkel mit einem präzisen Rückhandschuss in den Winkel erhöhte. Für den Schlusspunkt sorgte Robert Marx (43.) per Strafecke.

Bereits am Sonntag (12 Uhr) spielt Uhlenhorst Mülheim im deutschen Duell gegen Rot-Weiss Köln um ein Ticket für das Final-Four-Turnier am 18. und 19. Mai.

Für Kölns Frauen war mehr drin

Bei den Frauen unterlagen die Kölnerinnen in ihrem zweiten Spiel der Gruppe B Titelverteidiger MHC Laren 1:2 (1:1) und liegen mit sechs Zählern auf dem zweiten Platz hinter den Niederländerinnen (10).

„Heute war mindestens ein Unentschieden drin, auch wenn wir uns am Ende etwas zu sehr hinten rein drängen lassen haben“, sagte Kölns Trainer Markus Lonnes. Am Sonntag (13 Uhr) spielt Köln im direkten Duell mit den punktgleichen Engländerinnen von Leicester HC um den Einzug in die Vorschlussrunde.

Die Hamburger Lokalmatadorinnen verloren trotz einer starken ersten Halbzeit gegen den niederländischen Meister HC ‘s-Hertogenbosch/Niederlande mit 1:3 (1:0). Als Gruppendritter benötigt der UHC (3) am Sonntag gegen den zweitplatzierten spanischen Serienmeister Club de Campo aus Madrid (5) einen Sieg, um das Halbfinale am Ostermontag zu erreichen. Das Endspiel folgt am 19. Mai.