Erfolg

Erstes Tor des früheren Herthaners Raffael für Schalke

Der FC Schalke 04 strebt Richtung Champions League, 1899 Hoffenheim taumelt in die Zweitklassigkeit.

Bei der Rückkehr von Trainer Marco Kurz und Manager Andreas Müller nach Gelsenkirchen unterlagen die Kraichgauer nach Toren von Marco Höger in der 71. Minute, des ehemaligen Hertha-Profis Raffael (79.) und von Teemu Pukki (83.) vor 60 743 Zuschauern mit 0:3 (0:0). Schalke rückte zumindest für einen Tag an Position vier vor, Hoffenheim bleibt nach der zehnten Auswärtsniederlage Vorletzter.

„Es freut mich, dass wir über 90 Minuten Geduld aufgebracht und wenig zugelassen haben. Wir haben weiter die Ordnung gehalten und sind nicht in Konter gelaufen“, sagte Schalke-Trainer Jens Keller, dessen Mannschaft sich bis zum Führungstreffer mehr mühte als erwartet. „Wir haben am Ende hochverdient 3:0 gewonnen. Es freut mich vor allem, dass wir gegen eine untere Mannschaft gewonnen haben, in den letzten Wochen hatten wir immer Probleme damit“, so Keller weiter.

Die Hoffenheimer ließen hingegen über weite Strecken ihre Erstliga-Tauglichkeit vermissen. „Wir wollten mutig den Gegner attackieren. Das ist nicht komplett gelungen. In einer Phase, als das Spiel offen wird, laufen wir in einen Konter, der so nicht passieren darf. Da haben wir dem Gegner in die Karten gespielt“, sagte 1899-Coach Marco Kurz. Man hat gemerkt, dass die Mannschaft dann enttäuscht und niedergeschlagen war.