Wintersport

41-jährige Pechstein gewinnt WM-Bronze

Claudia Pechstein hielt sich mahnend den Zeigefinger vor den Mund und schickte eine eindeutige Botschaft an ihre Kritiker.

Die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin hat bei der Einzelstrecken-Weltmeisterschaft in Sotschi Bronze über 3000 m gewonnen und damit auch den ersten Showdown mit ihrer Rivalin Stephanie Beckert für sich entschieden. Dank eines beeindruckenden Kraftaktes auf den letzten Metern holte die Berlinerin in einer Zeit von 4:07,75 Minuten ihre 27. Medaille bei einer Einzel-WM. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Lauf. Es war definitiv schweres Eis, ich habe fast nicht mehr daran geglaubt. Es ist ein schönes Gefühl“, sagte Pechstein.

Nach ihrer harschen öffentlichen Kritik an Beckert beim Weltcup-Finale in Heerenveen und dem anschließenden Gegenwind durch Verband und Medien stand ihr die Genugtuung ins Gesicht geschrieben. Den WM-Titel errang Olympiasiegerin Ireen Wüst (Niederlande), die in 4:02,43 Minuten einen Bahnrekord aufstellte. Silber sicherte sich Martina Sablikova (Tschechien/4:04,80). Beckert kam in 4:11,71 Minuten auf Position sieben.