Super-Mittelgewicht

Geduld belohnt: Berliner Murat vor WM gegen Box-Idol Hopkins

Die Nachricht erschien am Montag um 20.12 Uhr auf dem Smartphone von Hagen Döring, im Profibox-Team Sauerland als Matchmaker zuständig für die Kampfpaarungen. Absender war Lindsey Tucker, seines Zeichens Dörings Pendant bei der International Boxing Federation (IBF) in Springfield/New Jersey. Der Inhalt: Karo Murat, Ex-Europameister im Super-Mittelgewicht, ist Pflichtherausforderer des frisch gebackenen IBF-Champion Bernard Hopkins. Der Berliner Boxstall und die Vertreter des ältesten Weltmeisters der Welt – der Amerikaner ist 48 Jahre alt – sollen bis zum 11. April einen Kampftermin und die Börsen aushandeln.

„Ich kann das noch gar nicht richtig glauben. Gegen eine Legende wie Hopkins, das ist keine normale Weltmeisterschaft“, ließ der 29 Jahre alte Murat seiner Freude freien Lauf. Seit 2006 ist der gebürtige Irak-Armenier im Team Sauerland unter Vertrag, hat in 27 Profikämpfen 25 Siege, ein Unentschieden und eine Niederlage erlebt. „Ich habe immer Geduld gehabt. Ich war zwar nicht immer in bester Form, aber ich war Europameister und bin seit Ende 2011 Pflichtherausforderer bei der IBF. Ich denke, ich habe meine Chance verdient“, fügt Murat durchaus selbstkritisch hinzu und sagt dann: „Hoffentlich hat Hopkins keine andere Idee, und der Kampf platzt. Schließlich habe ich ihm ganz fest die Daumen gedrückt.“

Damit das möglichst vermieden wird, wird sich Berlins Geschäftsführer Chris Meier mit Hopkins‘ Arbeitgeber Golden Boy Promotion an einen Tisch setzen. Sollte man sich bis zum 11. April nicht einigen, setzt die IBF eine Versteigerung an. Dabei geben beide Seiten (bis zum 11. Mai) ihr Börsen-Angebot ab.

Bernard Hopkins, der zuletzt seinen Landmann Tavoris Cloud besiegt hatte, scheint einem Duell mit Murat nicht abgeneigt. „Ich kenne in Europa eigentlich nur einen guten Engländer. Also schaue ich mir mit meinen Leuten mal jedes Angebot an“, sagte der nunmehr fünfmalige Champion, der bereits die Gürtel aller vier großen Weltverbände gewonnen hat. Mit dem „guten Engländer“ ist der 26-jährige Waliser Nathan Cleverly gemeint. Der einzige Boxer, gegen den Murat in seiner Karriere verloren hat. Murat sollte eigentlich statt Hopkins gegen Cloud boxen, doch dessen Management hatte den Box-Opa bevorzugt und dem Berliner eine Sidestep-Prämie (Entschädigung) für das Warten gezahlt.