Sieg über VfB Stuttgart

Rudnevs-Traumtor lässt HSV von Europa träumen

Der Hamburger SV hat sich dank eines spektakulären Treffers von Artjoms Rudnevs auf einen Europa-League-Platz vorgekämpft.

Durch das 1:0 (0:0) beim VfB Stuttgart verbesserten sich die Norddeutschen auf Rang sechs der Fußball-Bundesliga. Der Lette Rudnevs sorgte mit seiner sehenswerten Direktabnahme in der 49. Minute für den ersten HSV-Sieg in Stuttgart seit drei Jahren. Die Schwaben bleiben mit nur vier Punkten die schwächste Rückrunden-Mannschaft.

„Klar, dass es jetzt wieder ungemütlich wird, dafür sind wir selber verantwortlich. Wir sind momentan nicht effektiv genug“, sagte VfB-Mittelfeldspieler Christian Gentner angesichts der deutlichen Missfallenskundgebungen unter den 47.100 Zuschauern. „Es kann nur darum gehen, den Abstand nach hinten nicht schrumpfen zu lassen, nach vorne müssen wir uns keine Gedanken machen.“

Den Hanseaten genügte im 50. Spiel von Thorsten Fink als HSV-Trainer eine durchschnittliche Leistung zum Sieg, durch den Platz vier und die Qualifikationsspiele zur Champions League nur noch einen Punkt entfernt sind. „Wir hoffen, es geht so weiter, dann schaffen wir das“, sagte Rafael van der Vaart, Marcell Jansen attestierte seinem Team nach dem 1:1 gegen Greuther Fürth „Charakter“. Der VfB ist vom internationalen Geschäft weit weg. Zudem reist das Team ohne Rückenwind zum Rückspiel im Europa-League-Achtelfinale bei Lazio Rom.

( dpa )