Bundesliga

Nullnummer hilft Hannover und Frankfurt nicht weiter

Eintracht Frankfurt hat auch in Hannover die Torkrise nicht beenden können und im Kampf um einen Europapokal-Platz weitere Punkte liegen gelassen.

Der Aufsteiger kam vor 44.800 Zuschauern bei Hannover 96 nur zu einem 0:0 und blieb somit im fünften Spiel in Serie ohne Treffer. Die Hessen, die seit mehr als 25 Jahren in der niedersächsischen Landeshauptstadt nicht mehr gewinnen konnten, verloren damit am 25. Spieltag der Fußball-Bundesliga den vierten Tabellenplatz an den punktgleichen FC Schalke 04 (39 Punkte). Hannover (34) ging erstmals im Jahr 2013 in einem Liga-Heimspiel nicht als Sieger vom Platz und verpasste es als Zehnter, Boden zu den internationalen Rängen gutzumachen.

„Uns ist bewusst, dass wir einen Dreier gebraucht hätten, jetzt bleiben wir im Mittelfeld hängen“, monierte Mirko Slomka. Der 96-Trainer lobte aber auch den Kontrahenten: „Die Frankfurter standen sehr gut, wir hatten wenig Raum.“ Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner wertete das Remis als Erfolg. „Wir haben kaum etwas zugelassen. Das war ein richtig gutes Auswärtsspiel“, sagte er. „Ein hochverdienter Punkt, das Unentschieden geht in Ordnung. Auf den Punkt lässt sich aufbauen“, fügte Hübner hinzu. „Wir waren die bessere Mannschaft, wir waren feldüberlegen und hatten die besseren Chancen“, war Eintracht-Vorstandschef Heribert Bruchhagen dagegen sogar etwas unzufrieden mit der Ausbeute.

( dpa )