Bundesliga

Boateng verhindert Blamage der Bayern gegen Düsseldorf

Mit seinem ersten Tor im 130. Bundesliga-Einsatz hat Jerome Boateng den FC Bayern vor einer Heimblamage gegen Fortuna Düsseldorf bewahrt.

Erst in der 86. Minute traf der in Berlin ausgebildete Nationalspieler zum 3:2 (1:1). Zuvor hatten Thomas Müller (45.) und Franck Ribery (73.) jeweils den Rückstand nach Gegentoren von Mathis Bolly (16.) und Andreas Lambertz (71.) ausgeglichen. Vier Tage vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Arsenal (Hinspiel 3:1) ließ die Bayern viele Chancen aus und musste lange zittern.

Eine Überraschung hatte es vor dem Anpfiff gegeben – zumindest für Bayerns Trainer Jupp Heynckes. Eine Offerte von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge („Jupp Heynckes macht hier bei Bayern einen fantastischen Job. Wir haben ihm angeboten, weiterhin beim FC Bayern dabei zu sein“) erreichte den scheidenden Trainer nach eigener Aussage zum ersten Mal. „Das überrascht mich. Da weiß ich bisher überhaupt nichts von“, erklärte der Coach.

Auch auf dem Spielfeld tat sich zunächst Unerwartetes: Die mit zwei Vierer-Reihen verteidigenden Düsseldorfer gingen in Führung. Insgesamt aber erlebten die 71.000 Zuschauer in der ausverkauften Arena schon vor der Pause klar überlegene Bayern, die im Gegensatz zu den Gästen ihre Chancen leichtfertig vergaben. In der Schlussphase traf Gomez per Kopf die Latte (83.) – erst dann erlöste Boateng die Münchner mit seinem Kopfball.