Unfall

Totilas verletzt sich an einer Phantomstute

Oh Totilas, möchte man fast rufen. Nach einer Serie von sportlichen Rückschlägen nun der nächste Bock: Der einstige Wunderhengst patzte beim Deckeinsatz.

Ausgerechnet. Beim Sprung auf eine Phantomstute erlitt das Zehn-Millionen-Pferd eine Verletzung im Knie und muss einige Wochen mit dem Training aussetzen. „Er hat eine Überdrehung, kann nur Schritt gehen. Ich hoffe, dass wir in zwei Wochen wieder trainieren können“, sagte Reiter Matthias Rath der „Bild“. Der Unfall ereignete sich bereits im Januar, als Totilas so genanntes Tiefgefriersperma produzierte. Dabei bespringen die Hengste einen mit Leder überzogenen Bock. 8000 Euro kassiert die Besitzergemeinschaft für einen erfolgreichen Deckakt. Mit dem Geld soll der hohe Kaufpreis von geschätzten zehn Millionen Euro hereingeholt werden. „Es ist ärgerlich“, sagte Vater Klaus-Martin Rath. Nur noch im Dezember und Januar sollte Totilas decken, in der Zeit danach wollte man sich ganz auf die neue Saison konzentrieren. „Wir haben im vergangenen Jahr festgestellt, dass die Leistungen durch die vielen Deckeinsätze nicht konstant genug waren.“