Handball

Füchse optimistisch für Saisonfinale: „Sind in der Breite stärker“

Bob Hanning hat aus dem Bundesliga-Kantersieg seiner Füchse Berlin gegen den TuS N-Lübbecke Optimismus für die kommenden Aufgaben in dieser Saison gezogen.

„Es hat mich gefreut, dass wir nun auch wieder in der Breite stärker sind“, sagte der Geschäftsführer des Handball-Bundesligaklubs nach dem 35:25-Erfolg. „Das stimmt mich optimistisch, doch noch den vierten Platz in dieser Saison zu halten oder zumindest nicht aus den Europapokal-Startplätzen zu rutschen“, sagte er.

Doch nicht nur in der Bundesliga sind die Füchse gefordert. Im Achtelfinale der Champions League treffen Berlins Handballer auf das spanische Spitzenteam BM Atlético Madrid. Das Hinspiel erfolgt am 17. März in Spanien. „Spanien können wir“, meinte Hanning und spielte damit auf den 31:30-Sieg in der Gruppenphase gegen den FC Barcelona an. Der Füchse-Manager geht davon aus, dass bald alle Eintrittskarten für das Rückspiel am 24. März in der Max-Schmeling-Halle vergriffen sind. „Wir werden einen ausverkauften Fuchsbau haben“, versprach der 45 Jahre alte Hanning.

Zunächst gab es für die Füchse-Profis einen Kurzurlaub. „Erst am Mittwoch werden wir wieder trainieren“, erklärte Trainer Dagur Sigurdsson. Der Isländer muss dann jedoch auf seine deutschen Nationalspieler verzichten, die zu einem Lehrgang reisen. Für die deutsche Auswahl stehen zwei Test-Länderspiele gegen die Schweiz an.