Europa-Meisterschaft

Berlin bewirbt sich um die Leichtathletik-EM

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) und das Land Berlin haben sich um die Ausrichtung der Europameisterschaften 2018 beworben.

DLV-Generalsekretär Frank Hensel übergab am Dienstag in Frankfurt am Main Hansjörg Wirtz, dem Präsidenten des Europäischen Leichtathletik-Verbandes (EAA), die Bewerbungsunterlagen. „Wir sind sehr glücklich, dass Berlin uns die Möglichkeit eröffnet, die Leichtathletik-Tradition fortzusetzen. Wir werden jetzt die Bewerbungsunterlagen prüfen und dann beginnt die Evaluationsphase“, sagte Wirtz. Die Vergabe der EM erfolgt am 2. November in Zürich bei einer Sitzung des EAA-Exekutivkomitees.

Berlin hatte 2009 die Leichtathletik-WM ausgetragen. Die Wettkämpfe fanden im Olympiastadion statt, eine Ausnahme bildeten der Marathon sowie das 20- bzw. 50-km-Gehen. Start und Ziel dieser Wettbewerbe waren das Brandenburger Tor. Der erfolgreichste Athlet der WM 2009 war der jamaikanische Sprinter Usain Bolt, der dreimal Gold gewann (100 m, 200 m, Staffel). Die Organisatoren der WM gaben damals einen Etat von 45 Millionen Euro bekannt.