Fußball

Deutschen Klubs droht Aus in der Europa League

Bayer und 96 verlieren, VfB und Gladbach spielen remis

Dem deutschen Europa-League-Quartett droht ein früher Abschied von der europäischen Fußball-Bühne. Bayer Leverkusen verlor zu Hause gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon mit 0:1 (0:0), Hannover 96 kassierte in Moskau ein 1:3 (1:1) gegen die Millionen-Truppe von Anschi Machatschkala. Borussia Mönchengladbach kam im Zwischenrunden-Hinspiel der Europa League in einem verrückten Spiel gegen Lazio Rom nicht über ein 3:3 (1:0) hinaus, der VfB Stuttgart musste sich mit einem 1:1 (1:0) gegen KRC Genk begnügen.

In Leverkusen schloss der Paraguayer Óscar Cardozo (61.) nach Vorarbeit von André Almeida einen Sololauf mit einem Lupfer erfolgreich für Lissabon ab. Die Niederlage für den Bundesliga-Tabellendritten war verdient, Lissabon wirkte in der Spielanlage reifer und insgesamt abgeklärter. Gladbach steht nun vor dem Rückspiel am 21. Februar mit dem Rücken zur Wand. „Es war auch heute wieder das Problem, dass wir zwar gut spielen, aber unsere Chancen nicht nutzen. Das müssen wir unbedingt abstellen, dann haben wir auch in Lissabon eine Chance“, sagte Kapitän Simon Rolfes.

Roms Ausgleich in der Nachspielzeit

Gladbach kassierte in der Nachspielzeit durch Libor Kozak (90.+4) den späten Ausgleich. Martin Stranzl brachte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre per Foulelfmeter in Führung (17.), doch Sergio Floccari (57.) und Kozak (64.) drehten zwischenzeitlich die Begegnung. Der eingewechselte Thorben Marx sorgte mit seinem Foulelfmeter in der 84. Minute für den Ausgleich, dann traf Juan Arango per Freistoß zum 3:2 (88.). Stranzl war zuvor mit einem weiteren Foulelfmeter an Torhüter Federico Marchetti gescheitert (70.), Lazio-Akteur Andre Dias (69./wiederholtes Foulspiel) hatte Gelb-Rot gesehen. „Der späte Ausgleich ist für uns natürlich ganz, ganz bitter“, meinte Marx.

In Moskau trafen Samuel Eto'o (34.), Odil Ahmedow (48.) und Mbark Boussoufa (64.) für die Russen, nachdem Szabolcs Huszti (22.) Hannover in Führung gebracht hatte. Für die Niedersachsen war es nach einem Leistungseinbruch die erste Niederlage in Europa in dieser Saison. Im Moskauer Luschniki-Stadion musste 96 im 25. Europa-League-Spiel der Klub-Geschichte erstmals auf Kunstrasen antreten. Hannovers Trainer Mirko Slomka war enttäuscht. „Wir sind in der zweiten Halbzeit massiv unter Druck geraten und konnten nicht so dagegenhalten, wie wir wollten.“

Stuttgart musste nach zuletzt fünf Niederlagen in der Bundesliga gegen Genk nach der Führung durch Christian Gentner in der 41. Minute durch Glynor Plet (90.+1) den Ausgleich in der Nachspielzeit hinnehmen. „Zum Glück gibt es noch ein zweites Spiel“, meinte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic.