Eishockey

DEB-Team blamiert sich gegen Italien und steht vor Olympia-Aus

Der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft droht ein historisches Debakel.

– Das Team von Bundestrainer Pat Cortina verlor bei der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2014 in Bietigheim-Bissingen gegen Italien 1:2 (1:1, 0:0, 0:0, 0:1) nach Verlängerung und muss im letzten Spiel am Sonntag (15.15 Uhr/Sport1) gegen Österreich in der regulären Spielzeit gewinnen, um noch das Sotschi-Ticket zu lösen. Ansonsten würde die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) erstmals auf sportlichem Wege Olympia verpassen. Jerome Flaake (14.) traf vor 4517 Zuschauern in der ausverkauften Halle für das DEB-Team. Robert Sirianni (11.) sowie Nathan di Casmirro in der Verlängerung besiegelten die erste deutsche Niederlage in einem Olympia-Qualifikationsspiel. Zum Auftakt hatte das Cortina-Team 5:1 gegen den krassen Außenseiter Niederlande gewonnen. Italien hat trotz des Sieges keine Chance mehr auf die Teilnahme in Sotschi.

Dagegen haben sich die deutschen Eishockey-Frauen vorzeitig für Sotschi qualifiziert. Beim Ausscheidungsturnier in Weiden setzte sich das Team von Bundestrainer Peter Kathan mit 3:1 (1:1, 2:0, 0:0) gegen Tschechien durch.