Bundesliga

Uwe Seelers Enkel verlässt den HSV

Beim Hamburger SV sind sie traurig, fast schockiert.

Levin Öztunali, deutscher Juniorennationalspieler, verlässt den Bundesligisten im Sommer in Richtung Leverkusen. So ein Abgang tut immer weh. Doch in diesem Fall blutet das Herz der Vereinsspitze besonders stark, denn Öztunali ist der Enkel von Uwe Seeler, dem Ehrenspielführer der Nationalmannschaft, der HSV-Ikone. Öztunali war fest eingeplant als kommendes Aushängeschild des Klubs, nun geht er an den Rhein. „Bei Bayer 04 Leverkusen haben schon viele junge deutsche Spieler ihre Karriere gestartet. Ich habe ein sehr gutes Gefühl bei meiner Entscheidung und freue mich auf eine tolle Herausforderung bei einem Topklub“, sagte Öztunali, der bis Juni 2018 unterschreibt. Die Verantwortlichen beim HSV sind enttäuscht. „Wir haben ihm die größtmögliche sportliche Perspektive geboten“, so Sportdirektor Frank Arnesen: „Aus wirtschaftlicher Sicht hat es beim HSV nie zuvor so ein gutes Angebot für einen Nachwuchsspieler gegeben.“ Mehr als eine halbe Million Euro sollen die Hanseaten dem 16-Jährigen für seine ersten drei Profi-Jahre in Aussicht gestellt haben.