Motorsport

Peterhansel krönt sich zum Rekordsieger der Rallye Dakar

Stéphane Peterhansel hat seine Ausnahmestellung bei der Rallye Dakar eindrucksvoll bestätigt.

Der Franzose feierte bei der anspruchsvollen Querfeldein-Hatz über 8574 Kilometer durch Peru, Argentinien und Chile seinen insgesamt zwölften Triumph und krönte sich damit zum Rekordsieger.

Am Sonnabend machte der "Dakar-König" seinen fünften Erfolg im Automobil perfekt, zuvor hatte er sechsmal mit dem Motorrad und einmal in der T1-Kategorie gewonnen. "Seit ich die Dakar mit dem Auto fahre, hatte ich erstmals kein einziges technisches Problem", lobte der erfolgreiche Titelverteidiger die Zuverlässigkeit seines vom hessischen X-raid-Team des BMW-Erben Sven Quandt gewarteten Minis. "Das Team hat ausgezeichnete Arbeit geleistet. Wir sind nie stehen geblieben." So hatte der 47-Jährige einen Riesenvorsprung von 42:22 Minuten vor dem Südafrikaner Giniel de Villiers und dessen deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz.

Dem französischen KTM-Piloten Cyril Despres (38) glückte bei den Motorrädern ebenfalls die Wiederholung seines Vorjahreserfolgs und der insgesamt fünfte Dakar-Sieg. Doch das Rennen hat auch seine Schattenseiten: Wie in den Jahren zuvor forderte das Spektakel meherere Todesopfer.