Bundesliga

Augsburg sendet Lebenszeichen im Abstiegskampf

Sascha Mölders lässt den FC Augsburg im Abstiegskampf der Bundesliga wieder hoffen.

- Beim 3:2 (2:0)-Erfolg in Düsseldorf beendete der Tabellenvorletzte zum Rückrundenauftakt seine Misserfolgsserie und feierte den ersten Auswärtssieg seit neun Monaten. Mölders, der vor Spielbeginn seine Vertragsverlängerung bis 2015 bekanntgegeben hatte, traf in der 40. und 71. Minute - jeweils begünstigt durch schlimme Patzer in der Hintermannschaft von Fortuna Düsseldorf. Der Koreaner Ja-Cheol Koo war zum 2:0 erfolgreich (45.). Den Gastgebern gelangen nur das 1:3 und 2:3 durch Stefan Reisinger (73./90.+1). Ein dritter Treffer des Angreifers in der turbulenten Schlussphase wurde von Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) nicht anerkannt (90.+3).

"Unsere Jungs haben das klasse gemacht. Für mich ein verdienter Sieg. Es zeigt, dass wir dran glauben, dass wir leben", sagte der neue Augsburger Manager Stefan Reuter. Die Elf von Trainer Markus Weinzierl bleibt mit zwölf Zählern zwar auf dem 17. Platz, verkürzte aber den Rückstand auf den Relegationsplatz auf einen Zähler. "Wir müssen einen Schritt nach dem anderen gehen. Unser erstes Ziel ist es, die Mannschaft vor uns einzuholen", betonte Reuter. Die Düsseldorfer haderten zwar mit dem nicht gegebenen 3:3, mussten aber wie Reisinger zugeben: "Wir haben es irgendwie nicht verdient, einen Punkt heute mitzunehmen."