Info

Pekarik läuft wieder

Rückkehr Rund zwei Monate, nachdem er sich im Spiel gegen den FC St. Pauli (1:0) Mitte November die Schulter ausgekugelt hatte, ist Peter Pekarik wieder ins Lauftraining bei Hertha BSC eingestiegen. "Wir waren dieses Jahr schon dreimal draußen laufen, heute jedoch das erste Mal auf dem Platz", sagte der 26 Jahre alte Slowake, der noch am Montag zu einer Untersuchung der lädierten Schulter in Heidelberg gewesen ist. "Ich habe keine Schmerzen, alles super." Die Botschaft des Rechtsverteidigers wird Trainer Jos Luhukay ohne Zweifel gerne hören.

Training Wann Pekarik wieder am Mannschaftstraining teilnehmen wird, steht allerdings noch nicht fest. "Ich muss vorsichtig sein bei den Zweikämpfen", erklärte der Nationalspieler. Und machte deutlich, wie sehr es ihn zurück in den Kader des Zweitligisten zieht: "Ich muss fit sein und will schnell zurück. Ich werde alles geben." Coach Luhukay zeigte sich jedenfalls optimistisch. "Pekarik macht super Fortschritte. Er hatte überragende Werte in den Tests", sagte der Niederländer: "Es sieht alles in allem körperlich und konditionell super aus bei ihm. Er ist voll im Plan."

Wahl Keine Frage, Pekarik wird schmerzlich vermisst bei den Berlinern. "Peter ist ein exzellenter Läufer", weiß Jos Luhukay um eine der großen Stärken des Slowaken. Nur eine Qualität, die den "Kicker" dazu veranlasste, Pekarik zum besten Außenverteidiger der Liga zu küren.