Handball

Füchse-Rechtsaußen Sellin wechselt nach Melsungen

Handball-Bundesligist Füchse Berlin verliert seinen Rechtsaußen Johannes Sellin.

- Der Junioren-Weltmeister spielt von der kommenden Saison an beim Liga-Konkurrenten MT Melsungen. Das teilte der nordhessische Verein am Donnerstag mit. Der 22-jährige Sellin, der zum erweiterten Kader der deutschen Nationalmannschaft gehört, unterschrieb in Melsungen einen Zweijahresvertrag.

Nach der Verletzung des etatmäßigen Berliner Rechtsaußens Markus Richwien bekam Sellin zuletzt sehr lange Einsatzzeiten. Der Linkshänder, der von der Insel Usedom stammt, sah jedoch keine Perspektive, langfristig die Nummer eins auf dieser Position bei den Füchsen zu werden. Er spielt seit dem Jahr 2008 beim Hauptstadtklub und besaß ursprünglich noch einen Kontrakt bis zum Jahr 2014 bei den Füchsen.

Für die Berliner ist dies sicherlich ein Rückschlag in den Bemühungen, junge deutsche Spieler an höchstes Niveau heranzuführen und langfristig an die Füchse zu binden. Wobei es ganz so rund mit Sellin in Berlin nicht lief. Zu Saisonbeginn wurde er beispielsweise von Trainer Dagur Sigurdsson aus disziplinarischen Gründen für einige Partien nicht berücksichtigt. Sellin steigerte sich aber in den vergangenen Wochen. In der Bundesliga gelangen ihm in den vergangenen vier Spielen insgesamt 27 Tore.