Meldungen

BerlinSport

Basketball: Foster ist für Alba in Tübingen schon einsatzbereit ++ Volleyball: Favoritenrolle im Derby eindeutig vergeben ++ Wasserball: Wasserfreunde mit Biss nach Rumänien

Foster ist für Alba in Tübingen schon einsatzbereit

Am Sonnabend wurde er als Zugang vorgestellt, tags darauf schaute er zu, wie seine neuen Teamkollegen Meister Bamberg mit 90:75 deklassierten. Heute beim Bundesligaspiel in Tübingen (20 Uhr) könnte Je'kel Foster Alba Berlin schon spielend unterstützen; jedenfalls liegt die Spielgenehmigung für den Amerikaner seit gestern vor. Doch Trainer Sasa Obradovic will seine Entscheidung erst kurz vor der Partie bekannt geben. Gleiches gilt bei den Personalien Derrick Byars (Rückenprellung), DaShaun Wood und Deon Thompson (beide Magen-Darm-Infektion).

Favoritenrolle im Derby eindeutig vergeben

Drei Tage nach dem mit großer Leidenschaft erkämpften 3:2-Sieg gegen Haching steht für Tabellenführer BR Volleys die nächste, gleichwohl viel leichtere Aufgabe an. Im Derby gegen den VC Olympia geht es heute (19 Uhr) in der Anton-Saefkow-Halle für den Meister in der Bundesliga um den elften Sieg im elften Spiel. Der Kontrahent hat seine zehn bisherigen Partien allesamt verloren. "Letztlich", warnt Trainer Mark Lebedew seine Mannschaft vor Übermut, "sind die zwei Punkte in der Tabelle genauso viel wert wie die zwei Zähler gegen Haching."

Wasserfreunde mit Biss nach Rumänien

"Wir dürfen auf keinen Fall blutleer spielen", forderte Marc Politze süffisant vor der Reise nach Transsylvanien. Der Kapitän der Wasserfreunde Spandau spielte auf die Legenden um Graf Dracula an, doch sein Wunsch hat auch einen sportlichen Hintergrund. Beim rumänischen Meister CSM Digi Oradea benötigen die Berliner heute (19.30 Uhr) möglichst einen Sieg, um die Chancen auf ein Weiterkommen in der Champions League zu verbessern. Das Hinspiel gewann Spandau 15:13 und liegt auf Rang vier seiner Vorrundengruppe, der soeben zum Erreichen des Achtelfinales genügen würde.