Top-Mannschaft

Starker Kießling schießt schwachen HSV ganz allein ab

Tausende von Lichtern aus Mini-Taschenlampen leuchteten nach dem Abpfiff auf den Tribünen und sorgten für vorweihnachtliche Atmosphäre in der BayArena.

- Nach dem 3:0 (2:0) gegen den Hamburger SV können die Fußball-Profis einem geruhsamen Weihnachtsfest entgegensehen. "Das war eine wirklich überzeugende Vorstellung", lobte Bayer-Cheftrainer Sascha Lewandowski seine Elf, die im Finale der Bundesliga-Hinrunde Tabellenrang zwei behauptete und den Abstand auf Bayern München auf neun Punkte verkürzte.

"Die Bayern sind einfach zu gut", entgegnete Nationalspieler Lars Bender, ob es nach der Winterpause noch eine heiße Jagd auf den Rekordmeister geben wird. Die Werkself hat mittlerweile aber auch wieder sehr viel zu bieten. Immerhin ist sie als einziges Bundesligateam auf eigenem Platz in der Hinrunde ungeschlagen geblieben. Dafür haben vor 29.89 Zuschauern Stefan Kießling (27./66. Minute) und André Schürrle (36.) mit ihren Toren gesorgt. Dessen Treffer hatte Kießling vorbereitet.

Überragend war dabei der frühere Nationalstürmer Kießling, der mit nun zwölf Treffern die Führung in der Liga-Torschützenliste übernahm und im Kalenderjahr 2012 insgesamt auf 25 Treffer kommt. "Dafür kann ich mir nichts kaufen", meinte Kießling, der trotz seiner Tore in Serie bei Bundestrainer Joachim Löw keine Rolle spielt.