Handball

Kretzschmar schimpft: WM-Absage charakterlos

Der Schock saß tief bei Stefan Kretzschmar.

Nach den Absagen der Leistungsträger Holger Glandorf und Lars Kaufmann für die anstehende Handball-WM in Spanien (11. bis 27. Januar 2013) sah sich der Ex-Nationalspieler in seiner Kritik bestätigt, dass die Nationalmannschaft mehr und mehr an Reiz für die Spieler verliert. Für Kretzschmar ein unhaltbarer Zustand, obwohl der WM-Verzicht der Flensburger Rückraumspieler Glandorf und Kaufmann aus verletzungsbedingten Gründen erfolgte. "Diese Meldung hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Tendenzen in diese Richtung gibt es schon länger. Ich weiß nicht, ob jeder sich darüber im Klaren ist, was für die Nationalmannschaft und den Handball auf dem Spiel steht", sagte Kretzschmar. Später twitterte er: "Nationalteam absagen aus gesundheitlichen Gründen, aber jedes Wochenende im Verein 100 Prozent geben. Bedenklich und charakterlos!" Kretzschmar glaubt, dass die Ursachen auch in einem Generationsproblem liegen. "Zu meiner Zeit", so der 39-Jährige, "konntest du uns aufs Spielfeld tragen, und wir haben gespielt, wenn es für Deutschland ging."