Saisonverlauf

Hertha und der Traum von der Ligaspitze

Berliner können als Tabellenführer überwintern

- Er ist seit vier Monaten nicht mehr dabei, hat aber alles im Blick. "16 Spiele - nicht schlecht, die Jungs", sagte Fanol Perdedaj. Der defensive Mittelfeldspieler trug die Nummer 31 auf der kurzen Trainingshose, so wie früher. Der Bart sprießt, Perdedaj macht seinem Kampfnamen "Gattuso" alle Ehre. Dabei ist Perdedaj seit Ende August für den dänischen Zweitligisten Lyngby BK im Einsatz. Da im Nachbarland bereits Winterpause ist, hält sich der Mittelfeldspieler derzeit bei seinem Heimatverein Hertha BSC fit. Und freut sich für die Kollegen. Die sind seit 16 Spielen in der Zweiten Liga ungeschlagen. Dank des 2:2 von Spitzenreiter Eintracht Braunschweig in Köln eröffnen sich zudem ungeahnte Perspektiven. Hertha als Zweiter hat durch das 1:0 in Paderborn den Rückstand nach ganz oben auf zwei Punkte halbiert. Trainer Jos Luhukay sagte. "Wir haben zum ersten Mal die Chance, Erster zu werden, zumindest für 48 Stunden."

Hertha empfängt Sonnabend den FSV Frankfurt. "Gelingt uns ein Sieg, hätten wir das Jahr 2012 gut abgeschlossen", sagte Manager Michael Preetz. Trainer Luhukay hatte im Oktober sein Team in die Pflicht genommen: Er wolle als Tabellenführer überwintern. Rechtzeitig zur letzten Partie des Jahres bietet sich diese Chance. "Wir müssen die Aufgabe Frankfurt lösen, dann hat Braunschweig am Montag den Druck", sagte Mittelfeldspieler Peer Kluge.

Nur kann Hertha die Aufgabe nicht allein lösen. Es bedarf der Hilfe, ausgerechnet, des 1. FC Union. Die Köpenicker müssten am Montag in der Partie in Braunschweig einen, besser sogar noch drei Zähler holen. Doch bei der Frage, ob Hertha dem Lokalrivalen für 90 Minuten die Daumen drücke, wollte kein Herthaner so recht ran. Abwehrspieler Maik Franz sagte: "Eigentlich ist Montag egal. Selbst, wenn Braunschweig gewinnt und wir auch, nervt das die Konkurrenz tierisch." Franz' Mannschaftskollege Fabian Lustenberger befand das Ziel Weihnachtsmeister zwar als "schön. Aber falls wir mit 42 Punkten als Zweiter überwintern, geht die Welt auch nicht unter".